Beim Einkaufen in Kambodscha zu beachten

ObstmarktstandWenn du hier in Kambodscha lebst musst du selbstverständlich auch Einkaufen gehen. In Supermärkten und den meisten grösseren Geschäften sind die Artikel ausgepreist wie du es aus der Heimat kennst aber in kleineren Geschäften und  auf dem Markt sind Preisschilder weitestgehend unbekannt, genauso wie kontollierte Preisober- und Untergrenzen. Dieser Umstand wird dir am Anfang, bei deinen täglichen Einkäufen, oft das Gefühl vermitteln das du mehr als den Handelsüblichen Preis bezahlt hast. Mit diesem Gefühl liegst du auch genau richtig denn es gibt viele Verkäufer die einem Ausländer einen höheren Preis für die Ware abnehmen als wie einem kambodschanischem Landsman.

Was für dich wahrscheinlich einem kleinen Betrug nahekommt sieht der Kambodschaner vollkommen anders. In seinen Augen bist du als weisser, aus einem wolhabenden Land kommend, automatisch finanziell besser gestellt als er, was auch in den meisten Fällen zutreffend sein wird. Dieser Umstand allein rechtfertigt, das er dir bei eurem Handel einen kleinen Preisaufschlag geben kann ohne darin irgendetwas schlechtes zu sehen. Die Philosophie geht sogar soweit, das die Leute hier sagen, es ist eine Ehre für den Wohlhabenden Käufer einen höheren Preis für die Ware zu bezahlen als wie ein ärmer.

In solch einem Fall ist es auch völlig unangebracht mit dem Verkäufer oder der Marktfrau ein grosses Gezeter wie auf einem arabischen Bazar anzufangen. Sollte dir die Ware zu teuer erscheinen, frage nocheinmal freundlich nach ob es das letzte Preisangebot sei und wenn ja, lege die Ware zurück und sieh zu das du sie wonaders billiger bekommst. Du hinterlässt auch keinen guten Eindruck wenn du auf dem Markt oder in dem kleinen chinesischen Tante Emma Laden an der Ecke bei jedem Produkt versuchst um den Preis zu feilschen. Handeln ja aber nur da wo es angebracht ist, du solltest nicht ausser Acht lassen, das auch hier in Kambodscha viele Preise soetwas wie Festpreise sind, die der Markt durch Angebot und Nachfrage reguliert.

Es empfiehlt sich für deine täglichen Einkäufe immerwieder die selben Händler und Geschäfte aufzusuchen und dort am Anfang vielleicht auch mal ein Auge zuzudrücken wenn man dir für das Kilo frischer Garnelen einen halben Dollar mehr abnimmt, vorrausgesetzt natürlich die Qualität stimmt. Je öfter du dort einkaufst, je schneller wirst du preislich wie die lokale Bevölkerung behandelt.

Merke dir, mit Ruhe und etwas Geduld kann man hier sehr viel erreichen!

Wenn man dich dann kennt und die Leute wissen, das du kein Tourist sondern von jetzt an ein ständiger Kunde in ihrem Geschäft sein könntest, ist es im Normalfall auch kein Problem die Rechnung mal am nächsten Tag zu bezahlen, falls du deine Geldbörse zuhause vergessen haben solltest.

Share Button

Informationen, Hinweise und Tipps zum Auswandern